Mit Messer und Gabel die Erde retten? – Ran an den Speck !!!

geschrieben am 1. Dezember 2015 in Allgemein

Unter dem Slogan “Wieviel Fleisch verträgt der Mensch?” kündigte der Fränkische Tag den Vortrag im Stephanshof mit Dr.Markus Keller, einem der bekanntesten Ernährungswissenschaftler der Republik, an.

Wer erwartete, hier seinen fiktiven persönlichen “maximum-meat-index” zu erfahren, wurde enttäuscht.

Die Frage des Abends lautete eher “Wieviel Fleisch verträgt der Planet” und ist er mit Messer und Gabel noch zu retten?

Dr.Markus Keller erörterte kurzweilig die globalen Zusammenhänge und Auswirkungen unserer Ernährung vor großem Publikum.

Die Botschaft war im Ergebnis so eindringlich wie eindeutig : nie war es so einfach, die Welt zu retten und jeder kann sofort damit beginnen.

Gesunde, nachhaltige, klimaschonende und tierleidfreie Ernährung schmeckt gut und tut der Welt gut.

Die EU-geförderte Wander-Ausstellung  “Ran an den Speck” wurde  im Rathaus Maxplatz von Bürgermeister Wolfgang Metzner feierlich eröffnet und soll zum Nachdenken über alternative, nachhaltige Ernährungsformen anregen.

Schirmherr der Veranstaltung war Oberbürgermeister Andreas Starke. Bei der Eröffnung zugegen war auch Umwelt- und Sozialreferent Ralf Haupt.

Es wurden die globalen Auswirkungen der Fleischproduktion aus Massentierhaltung für den Planeten und des Fleischkonsums für die persönliche Gesundheit anschaulich dargestellt. Das vegane Buffet überzeugte auch den Gaumen der Gäste.

Im Bild v.l.n.r. : Herbert Schütz, Leiter des Umweltamtes, Bürgermeister Wolfgang Metzner, Karl Fischer, Leiter  des Agenda 21-Büros der Stadt Bamberg und Manfred Lamm als Initiator.

 

 

k-DSCF0554

 

 

 

 

 

 

k-DSCF0582

 

k-DSCF0624

k-DSCF0625