Der VEBU Hand in Hand mit der katholischen Kirche gegen den Welthunger

geschrieben am 29. Juli 2014 in Allgemein

IMG_5020IMG_4989IMG_4914

Auf Einladung des Erzbischöflichen Ordinariats und des Domkapitels kamen wir gerne zu diesem großen Kirchenfest auf den Domplatz in Bamberg. Mit dabei hatten wir Rotkäppchen und leckere vegane Versucherla, die von den Gästen am Stand mit Genuss restlos verspeist wurden.

Thematischer Hintergrund ist die in Nürnberg ebenfalls unter VEBU-Beteiligung eröffnete Misereor-Aktion “Lebensstil”.  Konkret hat der Bamberger Erzbischof die Gläubigen zurecht ersucht, ihren Lebensstil zu überdenken und mehr Nachhaltigkeit eingefordert.

Der zunehmende Fleischkonsum bei uns ist ursächlich für den Hunger der Menschen in der Dritten Welt. Nahrungsmittel wie Getreide, Mais und Soja werden als Viehfutter in Massen verschwendet, statt den hungernden Menschen als Lebensgrundlage zu dienen. Darüber hinaus werden riesige Mengen Trinkwasser in der industriellen Fleischprodution verschwendet, so dass es oftmals an sauberem Trinkwasser fehlt.

Zur Gewinnung von Weideflächen und Futtermittelanbauflächen werden Regenwälder abgeholzt und fruchtbare Ackerböden durch Monokulturen ausgelaugt und zerstört. Die Vielfalt der Geschöpfe und Lebewesen wird unwiderbringlich dezimiert.

Die Massentierhaltung fügt unzähligen Lebewesen unaussprechliches Leid zu, das durch nichts ethisch zu rechtfertigen ist. 98 % der Fleischproduktion stammt aktuell aus billiger Massentierhaltung, Die Illusion einer artgerechten Haltung dient leider nur zur Beruhigung des Gewissens.

Es liegt in unserer Verantwortung, jetzt für Verteilungsgerechtigkeit in der Welt zu sorgen und die Schöpfung Gottes für unsere Kinder und Enkel zu bewahren, damit auch sie in einer liebenswerten Welt ein lebenswertes Leben führen können

… jetzt ist die Zeit.